b_g_2a
new-0144
CIMG0008 K800_JoLo-1-2
button_john-locke-siedlung-und-umgebung

flaticon.com

Nachbarschaftsstreit - wenn es zwischen Nachbarn aus irgendwelchen Gründen - z.B. zu laute Wohnungsgeräusche usw. - zu Differenzen kommt, dann sollte ein Gespräch miteinander zu einer Lösung des Problems führen. Leider sah es scheinbar ein Mieter in unserer Siedlung anders und wählte den  brutalen und schwer verletzenden  Messerangriff statt das klärende Gespräch. Näheres unter polizeimeldung button gruen-weiss

vhs-2-logo-png-transparent

Infomarion des Ehrenamtsbüros - das  zuständige Büro des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg gab die Info heraus, dass durch die Aufhebung des Lockdowns wieder kostenlose Fortbildungskurse  für Ehrenamtliche sowohl an der VHS (Volkshochschule) als auch im Rathaus Schöneberg in der sogenannten Präsens durchgeführt werden können. Zur Zeit gibt es noch freie Plätze in den Kursen, für welche sich angemeldet werden können, und zwar über die Webseite der VHS
Cursor-Click-2-icon 
https://www.berlin.de/vhs-tempelhof-schoeneberg/service/anmeldung/

08-11-_2020_13-45-55

Haustüren geschlossen halten - eigentlich sollte es im eigenen Sicherheitsinteresse eines Mieters liegen, die Haustür zu schliessen, nicht aber zu verschliessen. Verschliessen würde bedeuten, dass der Haustürschlüssel eingesetzt wird. Ein Verschliessen ist aus Brandschutzgründen von der Berlin Brandschutzverordnung schon ausgeschlossen, weil im Gefahrenfall der Fluchtweg ingehindert frei sein muss.
Wegen der wiederholten Einbrüche in unserer Siedlung hat STuL einen entsprechenden Aushang herausgegeben. Schwierig wird es, die Empfehlung umzusetzen, fremde Personen direkt anzusprechen. Bedingt durch den Zuzug neuer Mieter, bleiben die neuen NachbaSmiley-teards-iconrn lange unbekannt, weil es nicht mehr üblich ist, sich als Neuer wenigstens beim Nachbarn vorzustellen
Es mehren sich die Hinweise, dass  wieder Fremde an der Wohnungstür erscheinen, um Geld zu erbetteln.Auch sollte man die Nachrichten aus den Medien ernst nehmen, die z.B. vom Enkeltrick oder falschen Polizisten berichten.button_praevention_-1-

Kippen auf der Wiese

Die Wiese vor dem Haus erspart den Aschenbecher - es ist schnell geschehen, die Zigarettenkippe vom Balkon auf die Wiese zu schnippen und das Tag für TIMG-20210415-WA0000ag bis sich dann ein großes Kippenfeld ansammelt.. Wie auch in dem Aushang von STADT UND LAND dargestellt, handelt es sich hierbei nicht nur um eine Verschandlung der Natur, sondern auch um eine Gefahrenquelle durch einen Brand des durch die Trockenheit der letzten Jahre empfindlichen Rasens.
Was eigentlich nicht die Aufgabe unserer Hauswarte ist, nämlich das Aufsammeln dieser Kippen, istt aber trotzdem erfolgt. Bei einer Fleißarbeit sammelte ein Hauswart oder eine Hauswartin nur vor einem Hausaufgang die in dem Foto rechts gezeigte Kippenmenge. Es ist bedauerlich, dass man sich dieser Bequemlichkeit bedient und dem Umfeld ein schlechtes Bild liefert.

DSC_0044

John-Locke-Platz - ein sozialer Hot-Spot - so wie immer mehr Mieter unserHotspot JOLO-Platzer Siedlung berichten, entwickelt sich dieser Platz zu einem negativen Brennpunkt. Seit Beginn dieses Jahres trift sich täglich gegen Nachmittag ein Kreis von ca. 10 bis 15 Jugendlichen auf dem Platz. Sie versuchen immer wieder, in die Häuser Nr. 21 und 18/18a Zutritt zu verschaffen, was bei den verzögert schließenden Automatiktüren leider nicht schwierig . Es  handelt sich hierbei nur um Vandalismus und Verschmutzung der Häuser.
Es wurde zwar ein Cursor-Click-2-icon  Schreiben angebracht mit der Info, man solle die Polizei holen, aber das ist zwecklos, denn ehe die Polizei vor Ort ist, sind die meisten Übeltäter verschwunden. Selbst NORMA bleibt von dieser Gruppe nicht verschont. Einkaufswagen werden zerstört und reichlich geklaut. Der einzige Verkäufer ist dagegen leider ja auch machtlos.

Vieles deutet auch darauf hin, dass in der Ecke Norma/Parteibüro mit Drogen gehandelt wird, was der entsprechende Blick auf den Kreis des Fotos auch ahnen lässt. angry

DSC_0002-0000

Wenn die Fahrt im Fahrstuhl zur Ekel-Fahrt wird - dass sich an den Stahlblechen des Fahrstuhls immer wieder  Abdrücke von Fingern und Händen erge,ben, ist nicht schön, aber leider nicht vermeidbar. Wenn sich aber am Spiegel und der Wand  Spuren wiederfinden , die scheinbar bewußt rangerotzt werden, dann ist das nicht nur ekelhaft während der Fahrt, sondern  eine asoziale Niedertracht bestimmter Mieter oder deren Gäste. Meist geschehen derartige Sauereien schon kurz nach der Hausreinigung und bleiben bis zu nächsten erhalten.
Diese Schamlosigkeit ist auch ein Undank gegenüber der Fleißarbeit unserer Hauswartinnen und Hauswarte.
animierte-smilies-ekel-030.gif.pagespeed.ce.ChbseWt-LI

Quelle: www-jls.nusz.de

Gebietskoordination John Locke - der Senat das Programm “Stärkung Berliner Großsiedlungen” aufgelegt, in dem ein Teil als sogenannte Gebietskoordination auch die John-Locke-Siedlung betrifft. Ziel ist es, alle Mieter der Siedlung zur Mitarbeit bei einer Verbesserung des Wohnumfeld mit deren Vorstellungen zu bewegen. Mottos sind Mitreden, Mitgestalten und Mitentscheiden. Besonders das Mitgestalten wird durch eine Nachbarschaftskasse gefördert. Mitentscheiden können Mieter , indem sie sich als Mitglied der Nachbarschaftsjury bewerben.button_koordination-john-locke
Einzelheiten zur Gebietskoordination John Locke findet man hier

Fata Morgana

Mieterbeiratswahl 2021 - im aktuellen STADT UND LAND Magazin wurde für 2021 die Wahl eines neuen Mieterbeirats in der John-Locke-Siedlung angekündigt. Der von STuL ausgedrückten Hoffnung auf eine rege Beteiligung kann man nur beipflichten, damit der Mieterbeirat nicht weiterhin ein Fata Morgana bleibt und eine reale Vertretung der Mieterschaft unserer Siedlung wird.  In dem Magazinbeitrag wird die Frage gestellt: “Warum ein Mieterbeirat?”  Die Antwort  ist zu finden nicht nur in dem Beitrag, sondern auch auf diesem Portal unter Mieterrat

2013-03-26 08.19.25-0000

Übervolle Müllcontainer - wenn mal wieder die Müllcontainer so überfüllt sind, als hätten die Mieter eines Dorfes und nicht eines Wohnblocks innerhalb einer Woche ihren Restmüll entsorgt, dann kann es durchaus sein, dass tief in der Nacht ein Lkw einer bekannten Mietautofirma vorgefahren ist und fleißige Personen Müll entsorgt haben. Es liegen verschiedene Vermutungen bei STADT UND LAN D vor. Einerseits kann es sich um Freundschaftsdienste eines Mieters  handeln, dass man Zugang zum Müllplatz gewährt . Andererseits wissen Mieter, die im Zusammenhang mit der Sanierung ausgezogen waren und nicht alle - zum Teil nachgemachte - Schlüssel beim Auszug abgegeben haben, dass man nachts ungestört seinen Müll z.B. aus seinem Kleingarten hier abladen kann und damit frei von eigenen Kosten ist.angry

Spielplatz und Verschmutzung - eine junge Mutter möchte ihrem Kind eine Abwechslung bieten und geht zum Spielplatz Barnetstr. 79-81, aber dort muss sie ihr Kind vor einem schrecklichen Anblick bewahren. Auf dem Platz herrschen grauenvolle Zustände durch Verschmutzung in ekligster Weise. Die auf den Fotos gezeigten Verunreinigungen stammen nicht von Kindern, sondern von unberechtigt den Platz benutzenden Personen - Jugendliche über 15 Jahre sind für díe Spielplätze ausgeschlossen. Die hier gezeigten Fotos der Mutter sind aber mur Beispiele des Umfangs an Verunreinigungen.GehezuSpielplaetze angry

doppelpack in zufahrt

Parken in der Feuerwehrzufahrt - dass uneinsichtige Mieter oder deren Besucher immer wieder die so lebenswichtigen Feuerwehrzufahrten beparken, ist leider ein Dauerthema auch dieser Webseite. Ein sehr negatives Beispiel ist im Foto links zu erkennen, das dokumentiert, wie zwei Werkstattwagen der Firma GIG die Feuerwehrzufahrt zu den Häusern John-Locke-Str. 9 - 17 blockieren. Einerseits wird mit Schildern des absoluten Halteverbots versucht, die Zufahrt freizuhalten, andererseits wurden Poller in der Durchfahrt installiert, die auch schon einen  dringenden Feuerwehreinsatz behindern und dann noch diese Unverfrorenheit.angry

IMG-20200208-WA0002

Karaca Kiosk-Besitzer mit Preis ausgezeichnet - der Zeitungs- und Lotto-LadenLichtenrader Award-Preis am John-Locke-Platz hat gerade sein erstes Jahr geöffnet und wurde von den Kunden sehr gut angenommen. Wie gut die Geschäftsführung der Familie Karaca angesehen wird, zeigte sich in der Verleihung des 1. Lichtenrade Awards für Mut und Menschlichkeit. Der Autor gratuliert hierdurch der Familie und wünscht ihr für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und eine ihr immer positiv zugewandte Kundschaft.
Näheres über diesen Award ist auf  Cursor-Click-2-iconFacebook.com/Lichtenrader.award zu erfahren.

DSCN1510-0000

Sperrmüllentsorgungskosten - mit Beginn der Sanierung 2013 haben sich die in der Betriebskostenabrechnung ausgeworfenen Beträge für die Sondermüllbeseitigung um fast das Vierfache erhöht. Im Beispiel der Verrechnungseinheit VE 201 betrugen die Kosten € 0,17/m² Wohnfläche , im Jahr 2019 € 0,79/m²
Da es für bestimmte Mieter üblich ist, sperrige Gegenstände ähnlich dem Foto heimlich bei Nacht und Nebel auf den Müllplätzen zu entsorgen, wird dies mit der  vorberichteten Schließung des Recylinghofes sicherlich noch weiter steigern.
 

StuL

AchtungSTADT UND LAND  Servicebüros bis aufs Weitere geschlossen!!!
Um Mitarbeiter und Mieter sowie Wohnungsinteressierte bestmöglich vor Corona-Infektionen zu schützen, bleiben die Service- und Mieterbüros für den Publikumsverkehr geschlossen, ebenso die Konzernzentrale in der Werbellinstraße in Neukölln.

In dringenden Fällen kann telefonisch oder per Email individuell ein Termin vereinbart werden. Telefonnummern und Email-Adressen sind zu finden unter
button_kontakte

Bielefeld und Mieterbeirat: Was verbindet der Begriff Mieterbeirat mit Bielefeld, wird man sich hier fragen? Über der Stadt Bielefeld schwebt der Fluch der sogenannten Bielefeldverschwörung - WIKIPEDIA schreibt dazu: “Die Bielefeldverschwörung ist eine Satire, die behauptet, die Stadt Bielefeld gäbe es nicht.......” 
Eine ähnliche Verschwörung könnte auch auf den Mieterbeirat der John-Locke-Siedlung zutreffen - jeder hat den Begriff schon mal gehört, es soll auch eine Wahl gegeben haben, aber niemand kann dessen Existenz belegen, weil man von dem Beirat weder liest, hört oder er sonstwie auffällt. Nur STADT UND LAND scheint den Mieterbeirat zu kennen, denn im letzten STuL-Magazin  gratuliert man ihm und freut sich auf eine Emjoy_3_Affenkonstruktive  Zusammenarbeit.                                                                                              Einstufung:

Für weitere Informationen der letzten Zeit Click Here (2)

Icons made by Freepik from www.flaticon.com
 

linie-0020
MBR-weiter gelb
MBR-zurueck gelb