Polizeifahrzeuge

Stand: 03 Januar, 2018

bullet_box_arrow_green

1.  Januar 2018 -Silvesternacht - SPD-Bürgerbüro beschädigt

SPD-Buero Januar 2018

Unbekannte haben das SPD-Bürgerbüro am Stadtplatz in der John-Locke-Str. beschädigt. Es muss in der Silvesternacht geschehen sein, dass insgesamt sieben Scheiben des Büros in der offenbar mit Steinen beschädigt worden waren. Alle Scheiben waren gesplittert, ein Eindringen in das Büro war dadurch jedoch nicht möglich. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Man kann politisch zu einer Partei stehen wie man will, aber hier scheint nicht Übermut, sondern radikaler Terror die Ursache zu sein. Denn, warum wurde das Bürgerbüro gezielt ausgewählt und nicht eines der Nachbargeschäfte? zeugengesuchFür derartige Aktionen darf in unserer Siedlung kein Platz sein und deshalb sollte das Bürgerbüro bei der Suche nach den Tätern unterstützt werden. Wer etwas beobachtet hat, sollte sich bitte bei der Polizei oder beim Bürgerbüro unter Tel.Nr. 470 50 270 melden

bullet_box_arrow_green

27.  November 2017 gegen 6:00 Uhr - Bus beim Wenden mit Auto kollidiert

bus1pixl BerlMorgenpost

Ein Linienbus fuhr auf dem Kirchhainer Damm in Richtung Stadtgrenze zu dem dortigen Wendeplatz. Der 44-järige Busfahrer soll dabei nach den bisherigen Erkenntnissen beim Abbiegen in die Wendeschleife mit einem entgegenkommenden Audi zusammengestoßen sein. Fahrer und der hinter ihm sitzende Mitfahrer wurden dabei leicht verletzt, während der Beifahrer und dessen im Rücken sitzende Mitfahrer wurden schwer verletzt. Der Bereich beider Fahrspuren wurde für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Bei den leicht verletzten Audi-Fahrern handelte es sich um zwei 36-jährige. Die beiden Schwerverletzten sind 32 bzw. 61 Jahre alt.
(Quelle:berlin.de/polizei/polizeimeldungen - Bildquelle: Berliner Morgenpost Morris Pudwell)

bullet_box_arrow_green

17.  November 2017 gegen 2:15 Uhr - Hoher Sachschaden durch Raser

Gross-Ziethener-Ecke Sodenstrasse

Ein 26-jähriger Audi-Fahrer war in der Groß-Ziehtener Straße in Richtung Lichtenrader Damm unterwegs und verlor in Höhe der Sodenstraße die Kontrolle über den Pkw und schleuderte gegen geparkte Fahrzeuge. Dabei wurden 11 Fahrzeuge beschädigt. Zunächst hat er sein Fahrzeug verlassen und in einer Nebenstraße verschwunden. Jedoch kehrte er zum Unfallort zurück und wurde von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Eine Alkoholmessung ergab einen Wert von 0,7 Promille. Er besaß keine Fahrerlaubnis und bestritt, den Wagen gefahren zu sein. Der Pkw wurde zur weiteren Spurensuche sichergestellt. Wegen der Unfallbearbeitung war die Groß-Ziethener Straße für rund zwei Stunden komplett gesperrt.
(Quelle:berlin.de/polizei/polizeimeldungen)

bullet_box_arrow_green

Norma in der John-Locke-Straße und die Kette der Überfälle
(Quelle:berlin.de/polizei/polizeimeldungen)

DSC_0086_Fotor

04.11.2017 Zwei Unbekannte haben gegen 21:15 Uhr  den Supermarkt überfallen. Als die beiden Angestellten ihren Arbeitsplatz gerade durch den Hintereingang verließen, standen ihnen dort plötzlich zwei Maskierte gegenüber. Einer der Maskierten hielt beiden eine Schusswaffe vor und drängte sie zurück in das Geschäft. Hier forderte der Bewaffnete die Herausgabe von Geld. Nachdem die Bedrohten der Aufforderung nachgekommen waren, mussten sie sich auf den Bauch legen. Die Kriminellen flüchteten anschließend. Die Überfallenen blieben körperlich unverletzt.
14.03.2017 Zwei mit Tüchern maskierte Männer betraten gegen 21:00 Uhr den Supermarkt und begaben sich in das Büro der Geschäftsleitung. Sie bedrohten den allein anwesenden Mitarbeiter mit Messern und forderten Geld. Mit der Beute flüchteten die Verbrecher durch den Notausgang in Richtung Finchleystraße. Der Mitarbeiter blieb glücklicherweise unverletzt.

27.11.2014 Zwei maskierte Männer drangen gegen 20.15 Uhr durch den Lieferanteneingang in den Laden in der John-Locke-Straße ein und bedrohten die beiden Angestellten im Alter von 19 und 26 Jahren. Die Räuber nahmen sich Geld und flüchteten. Die überfallenen Frauen wurden nicht verletzt.
22.09.2012 Ein Mitarbeiter eines Supermarktes (Anm. sicherlich Norma) in  der John-Locke-Straße wurde gestern Abend beim Verlassen des Geschäfts von zwei Unbekannten überfallen. Das Duo drängte den Angestellten gegen 20 Uhr 50 zurück in den Markt und bedrohte ihn mit Pistolen. Mit dem erbeuteten Geld flüchteten die Täter dann in unbekannte Richtung. Der 23-jährige Angestellte blieb unverletzt.
09.08.2010Vor der regulären Öffnungszeit überfielen Unbekannte den Lebensmittelmarkt NORMA. Die drei maskierten und bewaffneten Täter drangen gegen 5 Uhr 50 über den Personaleingang in die Filiale in der John-Locke-Straße ein, hielten der 36-jährigen stellvertretenden Marktleiterin eine Schusswaffe an den Kopf und forderten die Herausgabe von Geld. Während ein Täter den Fluchtweg absicherte, verstauten die beiden anderen die Beute. Mitsamt der Beute trat das Trio anschließend in einem bereit gestellten silberfarbenen Wagen die Flucht an und kann entkommen.

bullet_box_arrow_green

25.  September 2017 gegen 8:15 Uhr - Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Straßenschild Barnetstraße1

Eine 76-jährige Autofahrerin, die mit ihrem Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten ist und mit einem Lkw kollidierte, verstarb noch am Unfallort. Die Fahrerin eines Mercedes fuhr in der Barnet-straße in Richtung S-Bahnhof Schichauweg. Aus ungeklärter Ursache geriet sie  in den Gegenver-kehr und kollidierte mit einem ihr entgegenkommenden Betonmischerfahrzeug. Der 36-jährige Fahrer des Lkws erlitt einen Schock und musste ambulant behandelt werden.

bullet_box_arrow_green

08.  September 2017 gegen 15:25 Uhr - Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Straßenschild Barnetstraße1

Ein Kind beim Überqueren der Fahrbahn schwer verletzt. Gegen 15.25 Uhr befuhr eine 33-jährige Fahrzeugführerin die Halker Zeile in Richtung Barnetstraße. Nach ersten Ermittlungen soll die 13-jährige Radfahrerin hinter einem geparkten Kastenwagen die Fahrbahn überquert haben. Die Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Kind zusammen. Das Mädchen kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

bullet_box_arrow_green

18.  Mai 2017 gegen 16:45 Uhr - Jugendlichen geschubst und beleidigt

Quelle:www.berliner-bahnen.de

Ein 16-Jähriger erstatte Anzeige, nachdem er von Unbekannten in Lichtenrade zunächst geschubst und anschließend fremdenfeindlich beleidigt worden sein soll. Aus einer Gruppe Unbekannter heraus sei er  zunächst die Rolltreppe am S-Bahnhof Schichauweg hinunter geschubst worden sein. Der Jugendliche konnte sich am Handlauf festhalten, wobei er durch die Reibung leichte Brandverletzungen an den Fingern erlitt. Anschließend sei er fremdenfeindlich beleidigt worden, bevor die Unbekannten flüchteten.

bullet_box_arrow_green

22.  Oktober 2016 gegen 22:00 Uhr - von Clowns überfallen

Clown-Tux-icon

Zwei als Clowns maskierte Personen haben in der vergangenen Nacht versucht, einen Mann in Lichtenrade auszurauben. Einer der Maskierten soll  den 25-Jährigen in der Bahnhofstraße von hinten gepackt und Geld gefordert haben. Etwa zeitgleich näherte sich der mit einem Stock bewaffnete Komplize dem Mann von vorne. Dem Überfallenden gelang es, sich loszureißen, woraufhin beide Täter ohne Beute in Richtung Goltzstraße flüchteten. Der Überfallene verletzte sich bei der Attacke leicht am Finger und alarmierte von zu Hause aus die Polizei.(Quelle:berlin.de/polizei/polizeimeldungen)

bullet_box_arrow_green

07.  August 2016 gegen 24:00 Uhr - Auto überschlägt sich

Foto: Andreas Markus - Berliner Zeitung

Weil ein 21-jähriger wahrscheinlich auf der Barnetstraße zu schnell unterwegs war, verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto der Marke Fiat Punto und prallte zunächst gegen ein am Straßenrand parkenden Pkw. Dann streifte er einen weiteren PKW und ein dort ebenfalls abgestelltes Wohnmobil in dem Maße, dass sich der Fiat überschlug. Der scheinbar nicht schwer verletzte Fahrer alarmierte selbst die Feuerwehr, die ihn aus dem Wrack befreite und ihn zur Beobachtung in ein Krankenhaus brachte.(Quelle:Berliner Zeitung)

 

bullet_box_arrow_green

06.  August 2016 gegen 10:00 Uhr - Mieter bedroht Vermieter mit Waffe

Barnet-Dosse-Str

Der Mieter eines Einfamilienhauses in der Dossestraße (abgehend von der Barnetstr.) löste am Vormittag einen SEK-Polizeieinsatz aus. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass der Vermieter einen Termin mit dem Mieter zum Begehen des Grundstücks wegen geplanter Sanierungs-arbeiten hatte. Als der Vermieter mit einem Bauarbeiter kurz nach 10 Uhr erschien, befand sich der Mieter auf dem Balkon des Hauses und verweigerte beiden den Zutritt. In der Folge soll der Mann eine Waffe gezogen haben, und diese in Richtung der beiden abgefeuert haben. Danach soll er dann mit einer Schleuder einen Stein in ihre Richtung geschleudert haben, der aber nicht traf. Der Vermieter alarmierte daraufhin die Polizei. Den eingesetzten Beamten händigte der Schütze nach mehrmaligen Aufforderungen die Waffen aus. Er wurde festgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen ihn bereits ein offener Haftbefehl vorlag. Gegen ihn wird nun u.a. wegen der Bedrohung mit Waffen ermittelt.(Quelle:berlin.de/polizei/polizeimeldungen)

bullet_box_arrow_green

21.  November 2014 gegen 18:10 Uhr - Feuerwehreinsatz nach Fetterhitzung

Quelle: www.vfis.com

Das Erhitzen von Fett in einem Kochtopf endete mit einem Feuerwehreinsatz. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es in einer Wohnung in der Barnetstraße zu einer Verpuffung. Die 74-jährige Mieterin versuchte, das entstandene Feuer in der Küche zu löschen, erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung. Eine vorbeilaufende Familie sah die Frau am Küchenfenster und die Flammen, alarmierte die Feuerwehr und begab sich zu der Wohnung. Der Mann öffnete gewaltsam die Eingangstür und seine Frau brachte gemeinsam mit ihrem Sohn die Verletzte in Sicherheit. Der Mann löschte die letzten Flammen ab. Die Mieterin kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ersthelfer blieben unverletzt. Die Wohnung wurde von der Bauaufsicht gesperrt.

bullet_box_arrow_green

14. Oktober 2014 gegen 20:00 Uhr - Überfall GO-Tankstelle
10. März 2010 gegen 20:00 Uhr - Überfall GO-Tankstelle

Go-Tankstelle

14.10.2014 Zwei Unbekannte haben die Tankstelle in der Barnetstraße überfallen. Kurz vor 20 Uhr betrat einer der maskierten Täter das Geschäft, bedrohte die 51-jährige Angestellte mit einer Pistole und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Sein Komplize stand derweil am Eingang des Verkaufsraumes Schmiere. Die Frau öffnete die Kasse und gab das Geld heraus. Das Duo flüchtete mit der Beute in Richtung Lichtenrader Damm. Die Mitarbeiterin blieb bei dem Überfall unverletzt.
Die Ermittlungen führten die Kriminalpolizei zu zwei 16-Jährigen und einem 17-Jährigen. Alle drei wurden am 15.10.2014 von Beamten des Spezialeinsatzkommandos an ihren Wohnan-schriften festgenommen. Bei der Durchsuchung fand man Beweismaterial und die Waffen
.
10.03.2010 Gegen 20 Uhr betraten zwei maskierte Männer den Verkaufsraum der Tankstelle in der Barnetstraße und zwangen den 23-Jährigen mit einer Schreckschusswaffe zur Herausgabe von Geld. Als die Täter die Kasse geleert hatten, wehrte sich der Kassierer und versuchte einem der Täter die Waffe aus der Hand zu schlagen. Bei den anschließenden Handgreiflichkeiten löste sich ein Schuss aus der Schreckschusspistole, und einer der Täter schlug dem 23-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Nachdem die Räuber aus dem Verkaufsraum geflüchtet waren, gelang es dem Kassierer den bewaffneten Räuber kurzzeitig festzuhalten, wobei sich wiederum ein Schuss löste. Während einer der Täter anschließend in Richtung Halker Zeile flüchtete, entfernte sich sein Komplize in die Steinstraße. (Fotoquelle: Berliner Morgenpost - Steffen Pletl)

bullet_box_arrow_green

20.  März 2014 gegen 11:15 Uhr - Versuch eines Enkeltricks

Enkelkind

Ein 75-Jähriger in Lichtenrade erhielt ab 11.15 Uhr mehrere Anrufe eines unbekannten Mannes, der sich als sein Sohn ausgab. Der Anrufer erklärte, dass er dringend Geld für den Kauf einer Wohnung benötige und einen Geldabholer in die Nähe der Wohnanschrift in der Angermünder Straße schicken wird. Der Senior ging scheinbar auf die Forderung seines vermeintlichen €žSohnes ein und alarmierte die Polizei. Die Kriminalbeamten beobachteten die Übergabe und nahmen anschließend den 38-jährigen Abholer fest.

bullet_box_arrow_green

04.  September 2013 gegen 20:50 Uhr - Taxifahrer beraubt

Zwei Unbekannte überfielen einen Taxifahrer. Gegen 20.50 Uhr stiegen zwei Männer in der Ordensmeisterstraße in das Taxi eines 44-Jährigen und ließen sich in die Finchley-straße fahren. Dort bedrohte einer den Kraftfahrer mit einer Waffe und forderte die Herausgabe von Geld. Nachdem sie dieses erhalten hatten, flüchtete das Duo. Der Taxi-fahrer blieb unverletzt.

bullet_box_arrow_green

08.  Mai 2013 gegen 03:30 Uhr - Brennender Pkw
12.  Mai 2013 gegen 04:00 Uhr - Fahrzeug in Brand gesetzt

Quelle: © Berliner Feuerwehr

08.5.2013: Aus bislang ungeklärter Ursache hat in Lichtenrade ein Auto gebrannt. Eine Anwohnerin hatte gegen 3:30 Uhr den brennenden Opel Vectra in der Finchleystraße entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. 
12.5.2013: Unbekannte haben einen Transporter in Lichtenrade in Brand gesetzt. Ein 20-Jähriger Passant entdeckte kurz vor 4 Uhr in der Finchleystraße die Flammen an dem €žMercedes-Sprinter und alarmierte die Polizei. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenrade löschten den Brand, durch den das Fahrzeug erheblich beschädigt worden ist. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Hinweise auf eine politische Tatmotivation liegen derzeit nicht vor. (Foto-Quelle:
© Berliner Feuerwehr)

bullet_box_arrow_green

27.  April 2013 gegen 21:30 Uhr - Betrunkener Autofahrer fragte nach Pannenhilfe

Shelltanke Bahnhofstraße

Mitarbeiter der Shell-Tankstelle wurden stutzig, als ein deutlich nach Alkohol riechender Autofahrer wegen eines platten Reifens nach einem Pannenservice fragte. Der 24-Jährige war gegen 21.20 Uhr mit seinem Audi auf die Tankstelle in der Bahnhofstraße gefahren . Aufgrund des starken Alkoholgeruchs alarmierten die Mitarbeiter die Polizei. Eine Atem-alkoholmessung ergab einen Wert von 1,6 Promille. Nachdem er zunächst einer freiwilli-gen Blutentnahme zugestimmt hatte, leistete er auf dem Weg zum Polizeifahrzeug plötz-lich Widerstand und verletzte einen Beamten leicht an der Hand. Die Polizisten legten ihm daraufhin die Handfessel an. (Foto-Quelle: Google Street View)

bullet_box_arrow_green

04.  November 2012 gegen 09:35 Uhr - Wohnungsbrand - Baby im Krankenhaus

K640_conciergehäuser (1)_bearbeitet

Aus bisher ungeklärter Ursache gegen 9 Uhr 35 im Schlafzimmer der Wohnung in der John-Locke-Straße 18/18a brach ein Brand aus. Die junge Mieterin alarmierte Feuerwehr. Die daneben liegenden Wohnungen des Hauses mussten während der Löscharbeiten geräumt werden. Mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung musste ein 10 Monate altes Mädchen in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Anwohner wurden nicht verletzt.

bullet_box_arrow_green

04.  September 2012 gegen  21:15 Uhr - Handy geraubt

Mobiltelefon

Ein Unbekannter hielt einem 16-Jährigen in Lichtenrade ein Messer an den Hals und erbeutete dessen Mobiltelefon. Der Jugendliche war in der Nahariyastraße in einem Hausflur von dem Räuber überrascht worden. Anschließend rannte der Tatverdächtige mit einer zweiten wartenden Person davon. Der 16-Jährige erlitt oberflächliche Schnittverletzungen und benötigte keine ärztliche Behandlung.

bullet_box_arrow_green

26.  Mai 2012 gegen  2:20 Uhr - Moped-Dieb festgenommen

Kreuzung Li-Damm GrZiethener

Weil er ohne Helm auf einem Moped unterwegs war, wurden Polizisten an der Kreuzung Lichtenrader Damm Ecke Barnetstraße auf einen Dieb aufmerksam.  Bei dem Versuch, den Mann kontrollieren zu wollen, beschleunigte er sein Zweirad und fuhr, bei „Rot“, in den Kreuzungsbereich Lichtenrader Damm Ecke Groß-Ziethener-Straße ein. Hierbei geriet er in den Gegenverkehr, verlor die Kontrolle über sein Krad und stürzte. Bei der Überprüfung räumte der junge Mann ein, Alkohol und Drogen zu sich genommen und das Moped kurz zuvor in der Groß-Ziethener-Chaussee gestohlen zu haben. (Foto-Quelle: Google Street View)

bullet_box_arrow_green

30. Oktober 2011 gegen 09:15 Uhr - Überfall Juweliergeschäft
02. November 2009 gegen 23:00 Uhr - Überfall Juweliergeschäft

Heigl-BM - Steffen Pletl

30.10.2011: Der Aufmerksamkeit eines Anwohners war die Festnahme zwei Tatverdächtiger nach einem Juwelierraub in Lichtenrade zu verdanken. Er hatte die Männer gegen 9:15 Uhr  beim Entledigen von Bekleidung in einem Waldstück beobachtet. Die Polizei fand neben Kleidungsstücken auch eine Sporttasche mit diversem Schmuck, den die Räuber wenige Minuten zuvor bei einem Überfall erbeutet hatten. Kriminalpolizisten nahmen die beiden Männer im Alter von 23 Jahren kurz Zeit später fest.

02.11.2009: Beamte des Polizeiabschnitts 47 nahmen in der vergangenen Nacht drei junge Männer fest, die in ein Juweliergeschäft in Lichtenrade eingebrochen waren. Eine Anwohnerin der Goltzstraße hörte kurz vor Mitternacht einen lauten Knall, sah eine zerbrochene Schaufensterscheibe und drei flüchtende Personen. Die alarmierten Polizisten entdeckten die Einbrecher in der Nähe und nahmen sie fest. Bei den Männern im Alter von 18 und 21 Jahren fanden sie diverse Schmuckstücke. (Fotoquelle: Berliner Morgenpost - Steffen Pletl)

bullet_box_arrow_green

03.  September 2011 gegen 22:00 Uhr - Halskette geraubt

img2

Zwei Unbekannte raubten in der Nacht einem älteren Herrn die Halskette.  Die Männer folgten dem Mann, der in Begleitung seiner Frau auf dem Heimweg vom S-Bahnhof Lichtenrade in die Hendonstraße war. Plötzlich warfen die Männer den Mann zu Boden und rissen ihm die Kette vom Hals. Beide flüchteten anschließend in Richtung John-Locke-Straße. Der Beraubte erlitt Schürfwunden am Hals, Arm und an der Schulter.

bullet_box_arrow_green

23. April 2010 gegen 21:30 Uhr - Ehestreit: Mann in Lebensgefahr

john-locke-luftaufnahme

Mit schweren Stichverletzungen befindet sich ein 52-Jähriger Mann seit der vergangenen Nacht auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Nach den bisherigen Erkenntnissen war er gegen 21 Uhr 30 mit seiner 35-Jährigen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in der John-Locke-Straße in Streit geraten. Die Auseinandersetzung eskalierte und es kam zu Handgreiflichkeiten. Als er die Wohnung verlassen wollte, stach die Frau mit einem Messer auf ihn ein. Nachbarn hatten den Streit mitbekommen und Polizei und Feuerwehr alarmiert. Der Verletzte wurde noch vor Ort von einer Notärztin versorgt. Die Polizisten nahmen seine Ehefrau fest, die dabei erheblichen Widerstand leistete. Eine Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags.

bullet_box_arrow_green

26. Juli 2008 gegen 20:00 Uhr - Auto im Lichtenrader Graben

Audi im Lichtenrader Graben (Small)

Ein 21-Jähriger Mann aus Lichtenrade ist mit einem Audi von der Fahrbahn der Finchleystraße abgekommen und in den Lichtenrader Graben gerutscht. Als die alarmierte Polizei eintraf, gab der offenbar alkoholisierte Mann an, dass er in die parkähnliche Grünfläche gefahren sei, weil er dachte, dass es sich um eine Verbindungsstraße und nicht nur um einen Fußgängerweg handle. Er wollte rechts vom Graben halten, sei aber dabei mit seinem linken Vorderrad leicht in die Senke gekommen und herunter gerutscht.  Das Fahrzeug musste durch die Feuerwehr mit einem Kranwagen aus dem Graben geborgen werden. (Fotoquelle: flickr - Stefan Rasch)

Button nach oben

linie-0020