button home

Stand: Montag, 27. Juni 2016

Der Transport sperriger Güter macht unter Umständen die Nutzung der Fahrkorberweiterungen für Aufzüge - soweit sie in den Häusern noch vorhanden sind - erforderlich.

Der Betrieb der Aufzüge in den Häsern der John-Locke-Siedlung obliegt der STADT UND LAND Facility-Gesellschaft mbH. Im Rahmen deren Dienstleistungsvertrag mit der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH ist die Facility-Gesellschaft zur Begleitung derartiger Nutzfahrten verpflichtet.

Die Nutzung von Fahrkorberweiterungen unterliegt der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) für überwachungs-bedürftige Anlagen. Der jeweils zuständige Hauswart verfügt durch entsprechende Schulung über die notwendige Berechtigung zur Durchführung, sprich Begleitung, von Lastentransporten mit Fahrkorberweiterung. Die Gewährung von Aufzugsfahrten mit Fahrkorberweiterung unter Missachtung dieser Vorschriften ist untersagt. Im Klartext bedeutet diese Anordnung, kein Mieter darf ohne Begleitung durch einen Hauswart eine Alleinfahrt mit geöffnetem Fahrkorb ausführen.

Zwischen STADT UND LAND sowie der Facility-Gesellschaft ist abgestimmt, dass während der nachstehend genannten Servicezeiten die Begleitung entsprechender Lastentransporte gesichert wird und kostenlos ist.

Servicezeiten für die kostenlose Nutzung der Aufzugsfahrten mit Fahrkorberweiterung

Wochentag

Servicezeiten der Hauswarte

Montag bis Mittwoch

07:00 bis 16:00 Uhr

Donnerstag

07:00 bis 18:00 Uhr

Freitag

07:00 bis 14:00 Uhr

Es muss grundsätzlich im Interesse aller Beteiligten - also Mieter und Hauswarte - liegen, begleitende Aufzugsfahrten mit einem möglichst geringen Zeitaufwand durchzuführen. Hier steht die konzentrierte Nutzung der Fahrkorberweiterung durch den Nutzer im Vordergrund, die nicht nur aus Bequemlichkeitsgründen in Anspruch genommen wird.

Der nutzungswillige Mieter soll den Hauswart rechtzeitig zu einer Terminvereinbarung ansprechen und seine Terminvorstellungen darlegen. Grundsätzlich sind die Facility-Mitarbeiter für alle Terminvorstellungen offen. Sie müssen aber dem Mieter die Konsequenzen für die Erfüllung seiner speziellen Terminwünsche offen legen, wenn der Termin nicht während der vorgenannten Zeiträume realisierbar ist. Die Konsequenz bedeutet im Klartext die Berechnung von Kosten für die Begleitung beim Lastentransport.

Kosten für die Nutzung der Aufzugsfahrten mit Fahrkorberweiterung außerhalb der Servicezeiten

Nutzungszeit

Kosten anteilig je angefangene 1/4 Stunde

Werktags (außerhalb der Servicezeit)

€ 21,17 pro Stunde

Sonntags (+ 25 %)

€ 26,46 pro Stunde

Feiertags (+ 50 %)

€ 31,76 pro Stunde

Grundlage für die Abrechnung ist ein Leistungsnachweis der Facility-Gesellschaft, den der begleitende Mitarbeiter (Hauswart/in) ausfertigt und vom betreffenden Mieter unterzeichnen lässt. Die Rechnungslegung erfolgt zunächst zu Lasten der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH.

Zur Zeit hat die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft noch keine Weiterberechnung an den betreffenden Mieter vorgenommen. Inwieweit dies für die Zukunft gilt, kann hier nicht gesagt werden. Es dürfte jedoch von der Entwicklung der Nutzung außerhalb der Servicezeiten abhängig sein.

Quelle: Info der STADT UND LAND Facility-Gesellschaft mbH an den Mieterbeirat vom 5.7.2011

Aufzug nach TransportWenn man nicht den Hauswart informiert:  So sieht es aus, wenn man nicht ordnungsgemäß  Hauswart oder Hauswartin informiert, dass Möbel geliefert werden. Die Möbelfirma öffnete den hinteren Bereich mit eigenem, nicht ganz passendem Schlüssel. Nach der Lieferung wollten die Transporteure wieder abschließen, aber das ging völlig daneben - der Schlüssel brach und man rief nach dem Hauswart. Schließlich musste Otis-Service kommen und das Schloss ausbauen. Jetzt wartete man mehrere Wochen auf einen Ersatzzylinder und sicherte die hinteren Türen mit einem Holzbrett und Klebeband. Wir Mieter können nur hoffen, dass die Reparaturkosten zu Lasten des betreffenden Mieters gehen.

linie-0020